31. Mai 2015

Hörbuch "Wir beide, irgendwann" || Jay Asher & Carolyn Mackler


Was würdest du HEUTE tun, wenn du wüsstest, was MORGEN sein wird?
1996. Josh und Emma sind 16 und beste Freunde. Als Emma ein Computerprogramm geschenkt bekommt, mit dem sie sich ins Internet einloggen kann, gehen die beiden sofort online und finden sich auf einer Seite namens „Facebook“ wieder. Im Jahr 2011. Ihre zukünftigen Ichs posten dort alles über ihr Leben – doch das sieht ziemlich anders aus, als sich Josh und Emma das vorgestellt hatten: Emmas Zukünftiger wird ihr nur Kummer bringen? Und der unscheinbare Josh heiratet das hübscheste Mädchen der Schule? Doch wie sich herausstellt, steht noch lange nichts fest: Jedes Mal, wenn die beiden ihre Profile öffnen, hat sich in der Zukunft etwas verändert. Plötzlich wird ihnen klar, dass jede Entscheidung, die sie in der Gegenwart treffen, Folgen für ihr späteres Leben hat ...
Kaufen?  →  Gibt es beim Hörverlag als Audio-CDs und Download.
Vielen Dank für dieses tolle Rezensionsexemplar!
 
Das Hörbuch wird gesprochen von Kostja Ullmann und Judith Hoersch. Einige von euch kennen Kostja Ullmann sicher aus "Groupies bleiben nicht zum Frühstück". Ich mag ihn eigentlich recht gerne, seit er in letzter Zeit in einigen Filmen mitgespielt hat, ist auch sein Bekanntheitsgrad gestiegen. Jedenfalls mag ich seine Stimme sehr und ich fand, dass er perfekt in die Rolle von Josh passte. Judith Hoersch dagegen fand ich eher nicht so gut. Ihre Stimme war mir zu rauchig, ich konnte mir sie irgendwie gar nicht gut als Emma vorstellen. Ich weiß auch nicht genau, woran es lag, es war einfach nicht meins.
1,5 || 3 Punkte
Mit der Betonung verhält es sich ähnlich wie mit den Stimmen. Ich fand, dass Kostja Ullmann an den passenden Stellen die richtige Betonung findet. Mit Josh konnte ich auch immer gut mitfühlen. Sprach jedoch Emma, war ich jedoch schneller abgelenkt und musste einige Stellen erneut anhören, um die Handlung richtig zu verfolgen. Teilweise fand auch Judith Hoersch eine in meinen Ohren sehr gute Betonung. Aber es gab eben auch die Stellen, an denen sie mir eher weniger sympathisch war und ich sie mir als Emma wirklich nicht vorstellen konnte.
2,5 || 4 Punkte
Allein die Idee zum Buch gefiel mir schon sehr lange sehr gut und ich war sehr interessiert an der Geschichte. Irgendwie kam es dann trotzdem nie dazu, dass ich mir das Buch gekauft habe, da ich sowieso viel zu viele Bücher auf meinem SuB habe. So kam es, dass der Gedanke, das Hörbuch zu kaufen, mir immer besser gefiel. Ich fand die Umsetzung des Hörbuchs sehr gut gemacht. Dadurch, dass man zwei Sprecher eingebunden hat, dessen Stimmen sich nicht im Entferntesten ähneln, weiß man immer, wer gerade spricht. Ich war gefesselt von der Geschichte, die die beiden erzählen und fand auch die Idee dahinter schlicht und einfach klasse. Orginell. Jedenfalls war die Umsetzung auch sehr gelungen.
3 || 3 Punkten
Mir gefällt das Hörbuch "Wir beide, irgendwann" sehr gut. Obwohl ich mich mit der weiblichen Sprecherin nicht ganz anfreunden konnte, was ihre Stimme und ihre Betonung anging: Mit der männlichen Sprecherrolleging es dafür umso besser. Ich denke, dass das Geschmackssache ist und jeder einfach mal reinhören sollte, um zu entscheiden, ob man sich mit den Stimmen und deren betonung anfreunden kann. Mich hat die Geschichte und die Handlung sehr angesprochen und ich war fasziniert von der orginellen Idee. Für mich ist nicht ausgeschlossen, dass ich auch noch das Buch dazu lesen werde.

7  || 10 Punkte  ~  Tolle Umsetzung! Leider konnte ich mich mit der weiblichen Sprecherin nicht anfreunden.
 http://www.bic-media.com
Jay Asher ist der Autor des weltweiten Bestsellers Tote Mädchen lügen nicht, der in über 30 Länder verkauft und u.a. für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert wurde. Er lebt in Kalifornien.  
Carolyn Mackler wurde 1973 in New York City geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und ihrem Sohn lebt. Sie schreibt Kurzgeschichten, Essays und Jugendbücher, für die sie in Amerika mehrfach ausgezeichnet wurde.  

Wir beide, irgendwann ist der erste Roman, den die beiden gemeinsam verfasst haben.

Kostja Ullmann, geboren 1984 in Hamburg, spielte bereits mit elf Jahren am Ernst-Deutsch-Theater in Hamburg. Es folgten zahlreiche Auftritte in Fernsehserien, u. a. in Alphateam, Stubbe - Von Fall zu Fall, Soko Leipzig und Tatort. Im Kino war er etwa in Sommersturm (2003), Stellungswechsel (2007) oder Groupies bleiben nicht zum Frühstück (2010) zu sehen.
Judith Hoersch, Jahrgang 1981, ist Schauspielerin, Sängerin und Synchronsprecherin. Nach Engagements an verschiedenen Bühnen war sie in den letzten Jahren vor allem im TV und im Kino zu sehen, u. a. im Tatort und SOKO. Mit ihrer jugendlichen, fein-rauchigen Stimme sorgt sie im Hörbuch für einen unverwechselbaren Ton.

Kommentare:

  1. Ich liebe Hörbücher und Hörspiele.
    Dieses hört sich ganz gut an- allerdings muss ich zugeben dass das ganze "in die Zukunft blicken" Thema nicht ganz meins ist.
    Trotzdem sehr interessant deinen Post zu lesen! :)

    Ich habe auf meinem Blog mal einen ganz anderen Post geschreiben als sonst-es würde mich mega freuen wenn du ihn mal liest! :)

    GLG
    Miss Lilli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist ja nicht so schlimm, ich fand es ganz interessant. Danke dir!
      Ich schaue natürlich sehr gerne vorbei!

      Ganz viele liebe Grüße, Rainbow ☼♥

      Löschen
  2. Hallo du Liebe,

    eine sehr schöne Rezi! :)

    Ich habe das Buch vor ein paar Jahren gelesen und es hat mir richtig gut gefallen. Ich finde die originelle Idee genauso toll wie Du! <3

    Ganz liebe Grüße und Dir noch einen schönen Abend,
    Hannah
    http://wonderworld-of-books-from-hannah.blogspot.de/
    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hei c:
      Danke dir! Die Idee hat mir wirklich mit am besten gefallen :)

      Ganz viele liebe Grüße zurück ☼♥ Ich hoffe, du hattest einen guten Start in die Woche? :)

      Löschen
  3. Ich finde ja bei Hörbüchern fast die Stimmen und die Betonung wichtiger als die Geschichte selbst ^^, da allem hierdurch irgendwie Charakter gegeben wird. Die Story Ansich klingt aber recht interessant :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich auch :D Es gibt NICHTS schlimmeres als eine blöde Betonung oder Stimme! Die Story ist auch interessant :)

      Ganz viele liebe Grüße ☼♥

      Löschen
  4. Hey :)

    Das Hörbuch hab ich zwar nicht gehört, aber ich hab das Buch gelesen und fand es wirklich richtig toll.
    Bei Hörbüchern ist es wirklich wichtig, das man mit der Stimme des Lesers warm wird. Sonst macht das ganze Hörbuch gar keinen Spaß und man quält sich regelrecht durch

    Liebste Grüße
    Maddie <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hei c:

      Ich kann mir gut vorstellen, dass dir das Buch gut gefallen hat! Der Text an sich hat mir auch gut gefallen. Aber du hast vollkommen recht, mir ist das auch sehr wichtig.

      Ganz viele liebe Grüße zurück ☼♥

      Löschen