BUCHREZENSIONEN. FILMKRITIKEN. ZITATESAMMLUNGEN.

11. März 2019

REZENSION / DAY FOUR / SARAH LOTZ

HANDLUNG A week of sun-filled flirting, lounging and holiday making - that's what a cruise aboard the Beautiful Dreamer offers. And for three days, that's exactly what happens.And then disaster strikes. On the fourth day of the cruise the engines fail. Now the Beautiful Dreamer is floating dead in the water, with no way to call for help.Tempers rise. Supplies run low. And a mysterious flu-like illness begins to spread. But when a young woman is found dead in her cabin, victim of a horrific crime, the truth becomes clear. Someone - or something - doesn't want this cruise to come to an end.

ERSTER SATZ Welcome on the Beautiful Dreamer, your one-way ticket to relaxation and fun, fun, fun!
Yesterday, eleven hours ago, she was supposed to be dead. She was now living on borrowed time.

MEINE MEINUNG Ein temporeicher Roman mit viel Potenzial, aus dem man vor allem mit einem besseren Schreibstil und mehr Handlung viel hätte herausholen können!

ENGLISCHER SCHWIERIGKEITSGRAD Das Buch Day Four habe ich auf Englisch gelesen. Ich habe zwölf lange Schuljahre in Hessen hinter mir, die letzten zwei davon habe ich im Englisch-Leistungskurs verbracht. Ich hatte zugegebenermaßen Probleme mit dem Roman. Nicht, weil ich nicht verstanden habe, was die Autorin sagen wollte, sondern weil ihr Schreibstil schwer zu verstehen war. Der Roman ist dementsprechend eher anspruchsvoll, aber für geduldige Leute kein Problem.

TITEL Ein einfacher, simpler Titel, der geschickt auf die Inhaltsangabe eingeht. 2/2

COVER Das Cover gefällt mir gut, die unendliche Weite, die durch Horizont, Himmel und Meer erzeugt wird, ist clever eingesetzt. Das Schiff wirkt verloren, es zieht ein Sturm auf. 3/3

INHALTSANGABE Auch die Inhaltsangabe gefällt mir, sie hat mich letzten Endes auch davon überzeugt, das Buch im Laden spontan mitzunehmen. Dem Leser wird eine actionreiche Geschichte versprochen, die ingesamt Richtung Horror gehen soll. 3/4

INHALT Leider war der Inhalt ein kompletter Reinfall. Die Story plätschert dahin, viele verschiedene Perspektiven sind zwar in der Theorie eine nette Idee, in der Praxis gelingt es Lotz jedoch nicht so recht, die Geschichten zusammenlaufen zu lassen. Mein Hauptproblem war, dass ich bis zur letzten Seite nicht in die Geschichte eintauchen ließ. Mehrmals habe ich überlegt, Day Four abzubrechen, nicht zuletzt, weil ich den Punkt der Geschichte nicht verstanden habe. 0/4

UMSETZUNG Die Umsetzung hapert genau wie die Geschichte. Ich hatte so hohe Erwartungen an das Buch. In der Hoffnung, dass es mich langsam an das ganze Krimi/Horror-Genre heranführt, habe ich das Buch gekauft. Leider hat es mich mehr gelangweilt als alles andere. 0/4

SCHREIBSTIL Der Schreibstil ist zwar untermauert mit einigen netten Zitaten, jedoch muss ich zugeben, dass ich einfach nicht warm geworden bin mit Day Four. Sarah Lotz bemüht sich zwar, das kann man förmlich spüren, jedoch sind die Sätze unangenehm zu lesen, man kommt in keinen richtigen Flow und ich musste mich immer weiter antreiben, weiterzulesen. Zudem passiert über einen zu langen Zeitraum insgesamt zu wenig. 0/5

CHARAKTERE Die Charaktere hatten ebenso viel Potenzial wie die Geschichte selbst. Das Problem: das Ende. Kein Charakter kam mir genügend ausgearbeitet vor, gerade am Anfang fiel es mir unglaublich schwer, überhaupt auseinander zu halten, wer wer ist. 0/3

AUTORIN Sarah Lotz is a screenwriter and novelist with a fondness for the macabre and fake names. She lives in Cape Town with her family and other animals.

GESAMTEINDRUCK Day Four ist ein Roman, den man nicht nur dann meiden sollte, wenn man plant, eine Kreuzfahrt zu machen. Der Inhalt zieht sich schleppend dahin, das Ende ist langweilig und es tut sich keine richtige Erklärung auf. Sarah Lotz macht es sich einfach. Der Sinn eines Buches ist es für gewöhnlich, Spannung aufzubauen und sie zu einem Höhepunkt zu treiben, um am Ende die Bombe hochgehen zu lassen. Ich empfinde ein Buch dann als gut, wenn ich am Ende verstanden habe, was die Autorin damit sagen wollte. Was der springende Punkt der Geschichte war. Leider konnte ich mir bei Day Four beim besten Willen und selbst mit der größten Fantasie keine gute Logik zusammen reimen. Die Autorin spart mit Erklärungen - vielleicht sogar, weil ihr selbst keine eingefallen sind. Sehr schade, denn das Potenzial ist schlicht verschenkt. 
You all come from many faiths and I urge you to lean onto them now. Look into your hearts.

8/25 - Lieber die Finger davon lassen. Day Four ist nichts als eine blanke Enttäuschung.

Keine Kommentare:

Kommentar posten