2. Januar 2016

FILMREVIEW | JOY


HINTERGRUND
♦   Der Film Joy erzählt die Geschichte der Joy Mangano, die sich als alleinerziehende Mutter von drei Kindern zu einer erfolgreichen Unternehmerin hocharbeitet.

HANDLUNG
♦  Joy stammt aus eher ärmlichen Verhältnissen und jetzt, 17 Jahre nachdem ihre Eltern sich getrennt haben, sitzt sie da: Ihre Mutter wohnt in einem Zimmer bei ihr im Haus und bewegt sich nicht mehr vom Fernseher weg, ihr Ex-Mann lebt im Keller und ihre zwei kleinen Kinder wollen versorgt werden. Auch Joys Großmutter ist immer da und als plötzlich auch noch Joys Vater aufkreuzt und eine Bleibe verlangt, wird es Joy allmählich zu bunt. Schon damals hatte das Mädchen viele Ideen, doch heute bleibt dafür keine Hoffnung und Zeit. Eines Tages jedoch erfindet Joy einen ganz besonderen Mop, in den sie ihr ganzes Held setzt und sich verschuldet. Von den Unternehmen muss sie jedoch jähe Zurückweisung erleben. Wird Joy es schaffen?


MEINE MEINUNG 
♦    Vielleicht werden es einige von euch schon ahnen - ich habe mir den Film eigentlich nur wegen Jennifer Lawrence angesehen. Diese Frau ist das Juwel, nach dem Hollywood lechzt. Sie ist nicht nur wunderschön, sondern auch unfassbar stark und lebendig und echt. Natürlich wollte ich auch ihren neusten Film sehen. 


♦    Als ich mit einer sehr guten Freundin den Kinosaal betrat, war außer uns noch niemand da. Ich war mir unsicher, ob der Film tatäschlich so toll werden würde - wenn wir doch die einzigen waren? Aber dann kamen noch einige Leute, die die Oberränge allerdings nicht mal annäherend ausfüllten. Tja, Freunde - ich kann euch sagen, dass ich euch wärmstens empfehlen würde, Joy anzusehen - denn der Film ist ein echter Geheimtipp!


♦    Joy ist ein Film, den ich in dieser Form noch nie gesehen habe. Es geht um eine Frau, die ihre Hoffnung nahezu verloren hat und sie dann eines Tages wiederfindet. Sie erfindet einen besonderen Mop, in den sie alles setzt: Sie gibt all ihr Geld aus, verschuldet sich und nimmt Hypotheken auf ihr Haus auf. Doch natürlich funktioniert ihr Plan nicht wie geplant und Joy muss sich durch viele Schwierigkeiten kämpfen. 


♦    Nicht nur die schauspielerische Leistung von Jennifer Lawrence war absolut fantastisch und granios, sondern auch Robert de Niro brachte mich mehrmals zum Lachen! Er ist ebenfalls ein toller Schauspieler, der auch bereits in mehreren Filmen mitgespielt hat, die ich gesehen habe. Außerdem hat mir Bradley Cooper sehr gut gefallen. Der Mann sieht auch immer besser aus! 


♦    Die Geschichte an sich hielt ich zuerst für sehr unrealistisch, doch nach und nach fand ich sie realistischer, bis ich letzten Endes richtig überzeugt und begeistert war! Ein Kinofilm über einen Wischmop - Wer hätte gedacht, dass ich das gut finden würde? Und nicht nur, weil ich sogar einen Film ansehen würde, in dem Jennifer Lawrence einen Baum spielt. 


♦    Kleine Details machen den Film zu etwas ganz besonderem. Ich war begeistert von der Umsetzung und dem Humor, welcher den Film zu einem Familienfilm macht. Joy war ein wahrlich guter Film, den man einfach gesehen haben sollte - nicht nur als Jennifer Lawrence Fan.


♦    Letzten Endes kann ich euch nur mit auf dem Weg geben: Seht euch diesen Film an! Er hat mich in jederlei Hinsicht fasziniert und begeistert! Glaubt mir, ihr werdet mir danach danken! Der Film ist wirklich große Klasse und hat sein ganz eigenes Gesicht. Jennifer Lawrence schauspielert fantastisch und kann auch die Mutterrolle perfekt spielen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen