BUCHREZENSIONEN. FILMKRITIKEN. ZITATESAMMLUNGEN.

10. Februar 2019

MANHATTAN QUEEN / FILMKRITIK

Hast du dich in deinem Leben je gefragt, ob du alles richtig gemacht hast?
Lesezeit: 2 Minuten
tobis.de

Der neue Film mit Kinoleinwand-Bekanntheit Jennifer Lopez (49) kommt in die Kinos! 
Lohnt sich der Besuch des Films, in dem J.Lo ihr großes Comeback feiert?

HANDLUNG Maya, gespielt von Jennifer Lopez, hat zwar keinen Schulabschluss, jedoch hat sie es in einem großen Supermarkt durch Hocharbeiten bis zum Posten als stellvertretende Filialleiterin geschafft. Als ein weniger gut geeigneter Kollege einzig aufgrund seines College-Abschlusses für den Chefposten eingestellt und Maya abgelehnt wird, ist der Ärger groß.
Besonders beim Sohn von Mayas’ bester Freundin Joan (Leah Rimini), dem jedoch prompt eine Idee kommt - er wertet Mayas’ Lebenslauf auf, behauptet, sie habe einen Harvard-Abschluss und bearbeitet mittels Fotoshop die verschiedensten Berühmtheiten an Mayas’ Seite. 

Die falsche Identität kommt an: Maya wird zu einem Vorstellungsgespräch in einer bekannten Manhattener Kosmetikfirma eingeladen und letzten Endes eingestellt. Wie lange wird sie mit ihrer Lüge durchkommen?




TRAILER


"Die können mich mal.""Wer?""Diese Supergebildeten mit ihren schicken Häusern, die ihre Kinder nach Früchten benennen und den Kilimandscharo besteigen."
MEINE MEINUNG zum Film Manhattan Queen!
TRAILER Schon die Aufmachung im Trailer stimmt, hier sitzt jedes Detail. Wer glaubt, hier wird schon viel verraten, den kann ich beruhigen: Der Film hat mehr auf dem Kasten, als im Trailer angepriesen wird, man darf also gespannt sein. 


SCHAUSPIELER Die "Manhattan Queen" wird gespielt von der gefeierten Jennifer Lopez, für die es scheinbar nichts gibt, was sie nicht kann. Im Film schlüpft sie in eine eher klassische Rolle, die sie jedoch perfekt verkörpert. Schauspiel-Partner Milo Ventimiglia war ihre bevorzugte Wahl für den Film. So richtig bekannt geworden ist der an Seite der bekannten Gilmore Girls. Mittlerweile wirkt er älter und gibt mit Bart einen guten Partner für Maya ab. 



STORY Die Story in drei Worten: witzig, quirlig und unerwartet! Sehr gut hat mir eine drastische Wendung gefallen, auf die auch im Trailer nicht angespielt wird. Eine sehr gelungene Nebenhandlung, die die Hauptstory umso realistischer und schöner zum Anschauen macht. 

Gestört hat mich, wie sich die Lüge in die Länge zieht und wie lange Maya keinerlei Skrupel zeigt, ein Geständnis abzulegen. Damit geht die unterschwellige Botschaft einher, dass man es nur durch einen College-Abschluss zu etwas bringen kann. Selbstverständlich sucht die Story hier nach Dramatik, greift nach jedem Strohalm. Schöner hätte ich es gefunden, wenn Maya trotz ihres Hintergrunds eine große Chance bekommt und diese bravourös meistert - entgegen der Erwartungen eines Chefs. Aber ich sehe ein, dass das die ganze Storyline ändern würde. 

Als sehr positiv hingegen empfinde ich, wie natürlich Jennifer Lopez Maya darstellen kann. Die Rolle wirkt durch die gute Einbettung in Geschichte und Handlung sehr realistisch. 


FAZIT „Manhatten Queen“ ist ein klassischer Feelgood-Film, der sicher schon bald im Samstagabendprogramm im Fernsehen ausgestrahlt werden wird. Zwar ist der Film voller lustiger Situationen und es ist jedem klar, dass die Lüge auffliegen wird - jedoch ist die Botschaft grundsätzlich gut: „Kämpfe für deine Träume; dafür, was du wirklich willst.“
Die Art und Weise, wie das umgesetzt wird, halte ich für verbesserungswürdig. 
Für Fans von J.Lo ein absolutes Muss, für alle Anderen ein netter Zeitvertreib. 

Der Film zeigt auf dramatische und teils überzogene Weise, wie unsere Gesellschaft mit Menschen ohne Abschluss „ins Gericht geht“. Sie hält der Gesellschaft einen Spiegel vor und ermahnt auf eine komische, amüsierende Weise: Ein College-Abschluss ist nicht der Schlüssel zum beruflichen Erfolg, gar zum privaten Glück. 


PERFEKTER FILMTIPP FÜR DEN MÄDELSABEND!
Alle Bilder von tobis.de

MEHR VON MILO VENTIMIGLIA?
DAS HABE ICH VON DEN GILMORE GIRLS GELERNT!
 HIER GEHT'S ZUM BEITRAG!

Keine Kommentare:

Kommentar posten