14. August 2017

WAS ICH IN DEN SOMMERFERIEN GELESEN HABE - DIE BILANZ VON SECHS WUNDERBAR SCHULFREIEN WOCHEN

Moin! 
Schön, dass du wieder dabei bist. Heute fängt bei mir der Ernst des Lebens an. Die zwölfte Klasse. Das mit dem Ernst des Lebens hieß es auch schon, als ich in die 1. Klasse kam, dann erneut, als ich auf die Weiterführende Schule kam und um ehrlich zu sein, hat es nie gestimmt. Denn solange man selbst witzig genug ist, um über dem Ernst zu stehen, glaube ich, muss man das nicht so eng sehen.
Heute stelle ich dir all die Bücher vor, die ich in den Sommerferien gelesen habe! In einem Post!

6 WOCHEN
7 BÜCHER
2974 SEITEN



KLICK HIER
Meine Sommerferien begannen mit den "Diamond Sisters" ziemlich skandalös. Falls ihr euch für die Reihe interessiert, solltet ihr allerdings erst einmal den ersten Band anschauen, den ich euch hier verlinke.
Der zweite Band der Reihe - "Die Konkurrenz schläft nicht" - war für mich ein glattes 25-Punkte-Buch. Ich weiß nicht genau, was es unter all dem typischen Mädchen-Sommer-Romanzen-Büchern so besonders macht, aber ich kann defintiv sagen, dass es das ist: anders und glamouröser, mit mehr Spannung und besseren Charakteren und ... ach, wisst ihr was? Lest es einfach!

BAND ZWEEEI
Mit dem zweiten Band der Reihe von Renée Ahdieh ging es mystisch weiter - ich wurde in die orientalische Welt der Autorin entführt, die sie bereits im ersten Band eindrucksvoll beschrieben hat.
Auch der zweite Band hat mir wieder ganz gut gefallen:
"Rache und Rosenblüte" ist kein schlechter Nachfolger, aber dennoch muss ich zugeben, dass meine hohen Erwartungen an das Buch leider nicht erfüllt wurden, und ich somit doch recht enttäuscht war bzw. bin. Das Ende des Buches war dafür, dass das Buch sich so in die Länge zieht, etwas plump. Der Epilog wirkt daraufhin wie der Versuch, alles wieder in Ordnung bringen zu wollen. Nichtsdestotrotz würde ich allen, denen der erste Band gefallen hat, auch den zweiten empfehlen (Arghh, wenn man eine Reihe nicht beendet und nicht weiß, wie es ausgeht - was gibt es Schlimmeres?). 

http://walkingaboutrainbows.blogspot.de/2017/07/rezension-die-weie-rose-amy-ewing.html
Nachdem ich die Reihe von Ahdieh beendet hatte, widmete ich mich der Reihe von Amy Ewing, der erste Band hatte mich nämlich auch hier vollkommen überzeugen können.
Aber leider lässt sich alles, was im zweiten Band passiert, in wenigen Sätzen zusammenfassen. Zudem ließ sich das Ende schnell erahnen. Dennoch war das Ende ein mehr oder minder großer Schock, da ich innerlich hoffte, ich würde nicht Recht behalten. Und obwohl ich es wusste, war es letzten Endes ein ziemlich großer Cliffhanger. Alles in allem ein nicht schlechtes Buch, das ich aber eher nicht empfehlen würde. Ich bin hin und hergerissen, da ich das Buch zwar gerne gelesen habe, aber es im Grund tatsächlich eher schwach war. Wer wissen will, wie es mit Violet, Ash, Cinder, Raven, Lucien und allen anderen weitergeht, für den ist der zweite Band natürlich ein Muss. Mit der Aufmunterung bereits an dieser Stelle, dass der dritte Band in meinen Augen wieder besser ist.

Das große Finale
Auch der dritte Band hat mich wieder sehr schnell in seinen Bann ziehen können. Gerade das Cover ist sehr überzeugend. Das Buch an sich ließ sehr schnell weglesen. Das Ende war mir ein wenig zu rosarot, Amy Ewing macht es sich recht einfach, wie ich finde. An sich ist das Buch jedoch ein Gutes - besser als sein Vorgänger, aber gleichzeitig auch nicht so stark wie Teil 1 der Reihe. 
Die Reihe an sich empfehle ich an alle weiter, die Dystopien und Geschichten von Rebellion mögen, alle, die noch hin- und herüberlegen, ob die Reihe etwas für sie ist: Lest Band 1 und Band 3, den Inhalt des zweiten Bandes könnt ihr im Internet in Erfahrung bringen. Band 2 war wirklich eher ein Lückenfüller, der die große, furchtbare Flucht beschrieb, die natürlich gut ausgeht. "Der schwarze Schlüssel" ist ein in den größten Teilen gelungener Abschluss einer unter dem Schnitt guten Trilogie, die ich auch ein zweites Mal lesen würde.

Du kannst lesen? Dann ist dieses Buch ein Muss für dich.
 Nach der Traumwelt von Amy Ewing musste ich erstmal zurück in die Realität. "Holding Up The Universe" schaffte das auf eine sehr verblüffende Art und Weise. Hätte mir jemand vor meinem Urlaub gesagt, ich würde in den Niederlanden ein englisches Buch kaufen und es innerhalb von zwei Tagen auslesen - ich hätte gelacht. Doch kaum war ich wieder zuhause und versuchte, in Worte zu fassen, was dieses Buch in mir ausgelöst hat, war ich einer außergewöhnlich schwierigen Aufgabe gegnübergestellt. Mit einem Regenbogen lässt es sich vielleicht am allerbesten erklären - denn dieses Buch ist Regen und Sonnenschein zugleich. Manchmal hat man das Gefühl, Jack oder Libby fest in den Arm nehmen zu müssen, wenn ihr Charakter eine schwierige Phase durchläuft. Wenn sie allerdings einen schönen Augenblick erleben, will man am liebsten Konfetti in die Luft werfen und um die beiden herumtanzen. All das zusammen ergibt einen farbigen Regenbogen, der die Wolken durchbricht. Dieses Buch ist so viel mehr als eine Liebesgeschichte. Es ist alles. Ich will dich ja nicht zwingen, es zu lesen, aber ... TU ES ODER ICH WERFE ES AN DEINEN KOPF BIS DU TUST, WAS ICH SAGE. Oh, und: Falls du dich für meine Zitatesammlung zu dem Buch interessierst, versuch es mal hier

http://walkingaboutrainbows.blogspot.de/2017/08/ich-prasentiere-caths-humorvolle.html
"Fangirl" durfte bei mir einziehen, weil mein Großvater, der in den Ferien zu Besuch war, mir ein Buch schenken wollte, das mir wirklich gefiel. Ich wusste eigentlich recht genau, welches Buch es werden sollte - "Fangirl" war es definitv nicht. Doch als ich so davorstand, fühlte ich mich regelrecht magisch davon angezogen. 
"Fangirl" hat mich nicht enttäuscht. Nach "Eleanor & Park", welches mich zugegebenermaßen doch recht enttäuscht hatte, ging ich an "Fangirl" mit keinen großen Erwartungen heran. Ich wollte offen sein für diese Geschichte. Und es lohnte sich. Ich habe Rowell eine Chance gegeben und sie nutzte sie - Gott sei Dank! Denn so schließe ich es nicht aus, noch das ein oder andere Buch von ihr zu lesen. 
Das Zusatzbuch zu Fangirl, "Carry On" oder auf Deutsch "Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow" werde ich wohl eher nicht lesen, dafür hat mich diese Geschichte zu wenig gepackt. Alle, die "Fangirl" lieben, sollten es vermutlich tun, doch ich finde, nur weil man "Fangirl" und Cath liebt, muss man nicht auch Simon lieben, oder? 
Ich empfehle "Fangirl" jedem, der Rainbow Rowell (nochmal) ausprobieren will, für mich hat es sich definitiv gelohnt - allein schon, weil ich mit Cath Bekanntschaft machen durfte!

Last one
Und dann - last but definitely not least: "Harry Potter und der Stein der Weisen".
Ich habe keine Ahnung, weshalb ich "Harry Potter" so lange nicht gelesen habe.  Es ist ein durch und durch gutes Buch, welches definitiv verdient, gelesen zu werden. Ich werde definitiv weiterlesen - meinen Schuber habe ich schließlich nicht umsonst bestellt! Aber es wird dann auf englisch weitergehen, mal sehen, ob ich bereits den zweiten Band auf englisch lesen werde, oder ob ich es dann ab dem dritten Band durchziehe: Auf englisch lesen ist ja dann doch etwas aufwendiger und zeitraubender als auf Deutsch - allerdings eben auch eine tolle Übung, um das klassische Schulenglisch um den ein oder anderen Begriff zu erweitern.

MEIN HIGHLIGHT?
Ich hatte so viele gute Bücher in den Sommerferien dabei, dass ich mich schlichtweg nicht entscheiden kann. Zwar bin ich froh, dass ich die Reihe von Amy Ewing beendet habe und sie unterm Schnitt als gut befunden habe, aber andererseits habe ich auch so viel Neues für mich entdeckt.
"Fangirl" war eine positive Überraschung, niemals hätte ich gedacht, dass mir das Buch so gut gefällt. 
Am wortgewaltigsten und bedeutungsvollsten war definitiv "Holding Up The Universe", aber auch "Harry Potter" hat es geschafft, mich zu verzaubern. Falls du Fan von Harry Potter bist, schreibe mir doch mal in die Kommentare, zu welchem Haus du gehörst! Wenn du es noch gar nicht weißt, mach unbedingt den spannenden Test auf Pottermore!
Wie sich herausstellte, gehörte ich Ravenclaw an!

Was hast du in den Sommerferien gelesen? Was war dein Highlight?
Und zu welchem Hogwarts-Haus fühlst du dich zugehörig?

Kommentare:

  1. Es ist so komisch, dass in manchen Teilen Deutschlands die Schulferien dann aufhören, wenn sie in anderen erst begonnen haben. Ich habe erst seit zwei Wochen Ferien :D
    »Diamond Sisters« steht auch noch auf meiner TBR-Liste, genauso wie »Holding up the Universe«.
    Und ich LIEBE einfach die Bildgestaltung dieses Posts! *-*
    Ich bin übrigens in Gryffindor :)

    LG Elisa

    dielesende.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt. Und zwar freut man sich, wenn man früher als anderen in die Ferien darf - aber es ist auch nervig, als erster wieder die Schulbank drücken zu müssen *ächz*.
      "Holding up the Universe" und "Diamond Sisters" kann ich dir nur empfehlen!
      Vielen Dank und Gryffindor - WUHU! Ich bin momentan am zweiten Buch dran, ich bin gespannt, welche Geheimnisse Harry noch ans Licht bringen wird.

      Liebe Grüße zurück!

      Löschen
  2. Huhu!

    Fangirl durfte bei mir im Sommer auch einziehen, ich bin aber noch nicht zum Lesen gekommen, weil ich den Großteil des Sommers an meiner Arbeit zum Thema "Digital Humidity Sensor" gearbeitet habe ... Tja, Ferien auf der Uni heißt halt nur "vorlesungsfreie Zeit", nicht unbedingt arbeitsfreie Zeit. Genieß deine echten Ferien, solange du sie noch hast!

    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen