22. Oktober 2015

BLOGGEN - WARUM ES JEDER TUN SOLLTE + GEWINNSPIELAUSLOSUNG

 
Hallo da draußen!
Kennt ihr das, wenn ihr manchmal daran zweifelt, was ihr tun? Dass ihr anzweifelt, etwas gut zu können. Neulich habe ich mich gefragt, warum ich eigentlich blogge, wenn ich doch so an mir selbst zweifle. Und plötzlich fielen mir Gründe ein, warum ich blogge. Und die möchte ich heute mit euch teilen. Bloggen sollte nichts sein, was man für andere tut, sondern einzig und allein für sich selbst.

Ich blogge, weil ...
... ICH EINE GESCHICHTENERZÄHLERIN BIN

Jeder von uns hat seine eigene Geschichte. Vielleicht mag einem diese klein oder unbedeutend vorkommen, doch so ist es nicht. Denn gerade wir als Bücherwürmer wissen, dass jede Geschichte eine große Bedeutung hat. Sicherlich gibt es Geschichten, die von höherer Bedeutung sind. Aber für dich selbst hat nur deine eigene Geschichte eine reale Bedeutung. Führt man einen Blog, kann man eines Tages auf diese Geschichte zurückblicken.  
Wer bin ich? Wer war ich? Wer will ich sein? Was will ich ändern? Was hat mich ausgemacht? Was macht mich aus? 
Ich blogge seit etwas mehr als einem Jahr und bereits jetzt muss ich schmunzeln über Beiträge, die ein Jahr oder mehrere Monate alt sind. Sie scheinen mir teilweise so fern. Als wären mittlerweile Jahre vergangen. Ich wünsche mir, für mich selbst, noch lange zu bloggen, um meine Geschichte teilen zu können mit den Menschen, die meine Geschichte interessiert. Aber vor allem möchte ich in einigen Jahren zurückblicken und wissen, wer ich war, bin und sein will.



... MAN GESCHICHTEN FESTHALTEN MUSS
 Stellt euch vor, eure Lieblingsgeschichten würden verschwinden. Geschichten von fiktiven Personen, die in der Realität vielleicht nicht einmal ansatzweise real ist. Doch wir lieben diese Geschichten, gehen voll und ganz in ihnen auf. Haltet sie fest, um auch die kommenden Generationen daran zu erinnern, welch wunderbare Geschichten wir erzählt haben. 
... ES DIE ERINNERUNG IST, MAN SELBST ZU SEIN
Ich weiß nicht, wie es euch in dieser Beziehung geht, aber auf meinem Blog kann ich voll und ganz ich sein. Ich kann sein, wie ich bin, weil die Menschen, die meinen Blog lesen, dieselben oder zumindest ähnliche Interessen haben. Einen Blog zu haben, erinnert mich täglich daran, ich selbst zu sein. Natürlich gibt es manchmal Sticheleien von der Seite - "Warum liest du so viel?", "Alter, das ist doch nicht normal." Ich kann dazu nur sagen, dass das Lesen für mich genauso zum Leben dazugehört wie Schokolade zum Schokoladenkuchen. Ein Leben ohne Lesen scheint mir undenkbar. Dass ich das auch ja nicht vergesse, daran erinnert mich mein Blog täglich. Und ich liebe das Gefühl, zu wissen, dass man unter Gleichgesinnten ist, wenn man einen Blog führt und mit anderen Menschen in Kontakt kommt.


... ICH VIELES NICHT VERSTEHE
Manchmal gibt es Dinge, die ich nicht verstehe. Dann bin ich vielleicht zu jung oder die Dinge zu komplex, um sie zu erfassen. Es gibt mir ein Gefühl von Sicherheit, dass viele meiner Fragen durch andere Blogger beantwortet werden. Mein Blog hilft mir außerdem dabei, gelesene Bücher aktiv zu analysieren, sie zu verstehen und vielleicht die innere Botschaft in ihnen zu sehen, die ich euch in vielen Rezensionen mit auf den Weg zu geben versuche. Die Rezension erklären mir, warum ich süchtig nach Büchern bin: Sie sind so komplex, ohne jemals kompliziert zu sein. Jedes Buch, jeder Roman erzählt seine eigene Geschichte. Um diese zu erfassen, muss ich oftmals noch mehrere Tage darüber nachdenken - manchmal sogar Monate. Mein Blog hilft mir, die Dinge richtig zu verstehen und schenkt mir die Möglichkeit, meine Erkenntnisse zu teilen und neue zu erfahren. Erkenntnisse, die andere Blogger mir mit auf den Weg geben.


... ICH SEELENVERWANDTE / GUTE FREUNDE GEFUNDEN HABE
Anfangs war mir gar nicht bewusst, dass Blogs so weitreichende Möglichkeiten haben. Wir können mit Firmen kooperieren, Rezensionsexemplare bekommen, Produkte und Internetseiten testen. Doch warum ich wirklich nicht aufgehört habe, zu bloggen, ist die Tatsache, dass man neue Freunde findet. Menschen, die die eigenen Ansichten Teilen, dieselben Bücher gelesen haben und nicht genervt sind, wenn man zum tausendsten Mal mit der neuen Trilogie von diesem oder jenem Autor anfängt. Sie sind empathisch und aufgeregt - genau wie man selbst. Nicht-Buchbliebhaber sind Menschen, mit denen man einfach nicht über Bücher reden kann. Sie sind oberflächlich. Doch mit ein wenig Glück bin ich fest überzeugt, dass man auf Blogs auch sehr gute Freunde oder sogar Seelenverwandte treffen kann.

... ICH ICH SEIN KANN, EGAL WAS KOMMT
Beim Bloggen kann man tun und lassen, was man möchte. Wenn jemand anderem dein Content nicht passt, kann er aufhören, deinen Blog zu verfolgen. Aber du kannst trotzdem du sein. Das posten, was du den Leuten mit auf den Weg geben möchtest. Wenn es dir nicht gut geht, sind da die lieben Worte anderer Blogger, die dich bestärken, aufbauen und letzten Endes wieder aufrichten. Das Bloggen ist nicht nur ein Hobby, es ist das Erzählen einer wunderbaren, langen Geschichte.
... ICH ÜBER DAS SCHREIBEN KANN, WAS MICH INTERESSIERT
Es ist eine Sache, Texte zu schreiben. Die andere ist es, sie öffentlich zu machen. Mit Menschen zu teilen, die durch den Text einiges über dich erfahren können. Das Tolle an Blogs ist, das man einfach über das schreiben kann, was einen wirklich interessiert und beschäftigt. Man muss nicht immer zu allem Ja und Amen sagen, Nein. Man kann seinen eigenen Stil entwickeln und darf vor unbekannten Dingen auch mal zurückschrecken. Dinge, ich ich posten will, poste ich. Dinge, die ich nicht posten will, nicht.


GEWINNSPIEL

Jaja, schon klar. Ich weiß, dass ich euch schon vor ein paar Tagen den glücklichen Gewinner hätte verkünden sollen. Tut mir Leid. Aber ich hoffe, dass die liebe

Hannah von Wonderworld of Books

sich trotzdem freut, die "Quersumme von Liebe" ergattert zu haben.
Melde dich bitte bis Freitagabend um 23:59 Uhr, ansonsten lose ich neu aus.

Was findet ihr am Bloggen faszinierend?
Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr mir eure Gründe, zu bloggen, in die Kommentare schreibt!

P.S. Tut mir Leid, dass momentan so viele Rezensionen online kommen, aber irgendwie lese ich momentan für meine Verhältnisse relativ viel, da muss es meiner Meinung nach einfach sein. Ich hoffe, das ist Okay für euch.

Kommentare:

  1. Huhu!
    Hach, dieser Post ist wunderschön! Danke dir:) *Enthusiasmus*
    Ich liebe es zu bloggen und mich mit Gleichgesinnten zu unterhalten, denn -wie du sagst- kann ich hier sein wer ich bin..ohne mir dumme Kommentare oder sonst etwas anzuhören. Es macht einfach Spaß!
    Was gibt es schöneres als sich über einen Kommentar eines Mitbloggers zu freuen und sich zusammen super auf ein nächstes Buch zu freuen was demnächst rauskommt ? Da bin ich ganz diener Meinung!
    Wenn ich irgendwann mal einen schlechten Tag habe, muntert mich das Bloggen immer auf und mir geht es danach wieder besser:)
    Bloggen ist für mich wie nach Hause kommen und entspannen.

    Liebste Grüße
    lea von Buchjunkie

    AntwortenLöschen
  2. Da hast du einige ganz tolle Punkte gefunden! Überhaupt ein toller Post und ich kann das ganze eigentlich nur unterschreiben... <33

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebste Michelle! :-)

    Ich weiß gerade gar nicht, was ich sagen soll. Wow.
    Dieser Beitrag ist einfach klasse! Sagt so viel über dich, deine Liebe zum Bloggen und zu Büchern aus.
    Ich vielen Gründen habe ich mich selbst wiedergefunden.
    Somit kann ich nur mit dir hoffen, dass du noch lange dabei bleibst, denn ich mag deinen Blog sehr gerne.
    Ein toller Post!

    Liebste Grüße,
    Franzi

    AntwortenLöschen
  4. Huhu! :)

    Dein Beitrag ist wirklich fantastisch geworden und ich kann dir nur in jedem einzelnen Punkt zustimmen!
    Ich bin unglaublich froh dass ich mit dem bloggen angefangen habe und zähle es sogar zu den besten Entscheidungen meines Lebens, weil es mich sehr verändert hat und mich sehr glücklich macht. :)

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen