30. Juli 2015

FILMREVIEW || MARGOS SPUREN


"Das ist eine Platikstadt. Plastikhäuser und Plastikmenschen.
Alles wird hässlicher, je näher man kommt."


HANDLUNG
In "Paper Towns" geht es um Margo Roth Spiegelman, welche für Quentin bereits in seiner Kindheit sehr wichtig ist. Sie und Quentin verbindet, dass die die Leiche eines Selbstmörders finden. Daraufhin erscheint Margo abends an Quentins Fenster, um ihm zu erzählen, was sie über die Leiche herausgefunden hat. Viele Jahre später haben sich beide auseinandergelebt und Margo behandelt Quentin wie Luft - doch für Quentin ist Margo immer noch sehr wichtig und er bewundert sie sehr. Eines Nachts erscheint Margo an Quentins Fenster und bittet ihn um seine Hilfe. Die beiden verbringen die Nacht und rächen sich an all jenen, mit denen Margo noch eine Rechnung offen hat. Am nächsten Tag ist Margo verschwunden - doch sie hinterlässt Spuren. Und Quentin steht vor der Frage, ob die Spuren für ihn bestimmt sind. 
"Das soll eine Nachricht von ihr sein. Komm und finde mich."



"Margos Spuren" ist in jedem Fall ein sehr berührender Film. Heute möchte ich gerne mal keinem Bewertungsschema folgen, da ich den Film erst vor wenigen Stunden gesehen habe und mir vielleicht noch nicht ganz im Klaren darüber bin, wie ich ihn überhaupt finde. Auf der einen Seite gefällt er mich unheimlich gut, ich finde ihn großartig! Auf der anderen Seite hat mich das Ende ziemlich deprimiert zurückgelassen. Ich hatte Erwartungen, als ich in den Film hineingegangen bin. Ich habe mir einen Film gewünscht, der ähnlich emotional ist wie "Das Schicksal ist ein mieser Verräter", mit Schauspielern, die ebenso gut sind. Diese Erwartungen wurden allerdings nur teilweise erfüllt.


Den Trailer fand ich, bevor ich den Film gesehen hatte, super. Gerade die Szenenauswahl hat mir sehr gut gefallen und auch der Zusammenschnitt und die Musik. Ich mochte die früheren Versionen von Quentin und Margo und die beiden auch im "jetzt". Nachdem ich den Film jetzt gesehen habe, würde ich euch aber raten, nicht mehr all zu großartige Szenen zu erwarten. Meiner Meinung nach sind die besten Szenen im Trailer fast alle drin und der Film zeigt in diesem Punkt relativ wenig Neues. Um euch ein wenig auf die Folter zu spannen, kann ich euch auch sagen, dass in diesem Trailer auch die Abschlussszene dabei ist - welche das ist verrate ich natürlich nicht. Das müsst ihr schon selbst herausfinden. Allerdings ist der Trailer auch sehr irreführend - wer das Buch gelesen hat, kennt das Ende ja und lässt sich durch den Trailer nicht durcheinanderbringen. An die anderen der Rat: Die chronologische Reihenfolge der Szenen im Trailer ist vielleicht nicht immer ganz so korrekt. 


Die Wahl der Schauspieler gefiel mir außergewöhnlich gut, zumal alle hervorragend in ihren Rollen aufgehen und fantastisch spielen! Cara Delevingne passt perfekt in die Rolle der Margo - Ich glaube, dass ich sie mir so auch von Anfang an vorgestellt habe. Quentin ist ebenfalls toll besetzt mit Nat Wolff. Er ist der ideale Schauspieler - auf der Straße würde ihn niemand jemals als besonders guten oder auffälligen Schauspieler einstufen, aber für diesen Film hat es einfach perfekt gepasst. Cara sagte über ihre Rolle, dass die Margo und ihre Art gehasst hat, was ich teilweise sehr gut nachvollziehen kann, da Margo sehr eigen und ich-bezogen handelt. Auch enttäuscht sie mich an der ein oder anderen Stelle dennoch sehr und man merkt, dass Quentin um einiges romantischer ist als sie. Zumindest kam es mir so vor. Die jüngeren Versionen fand ich ebenfalls ideal besetzt - vor allem sahen sie Nat Wolff und Cara Delevingne erschreckend ähnlich! Sie hätten so als Kinder wirklich aussehen können! Was sagt euch der Name Anseln Elgort? Richtig, der Schauspieler, der Augustus Waters verkörpert im ersten Film von John Green. Der hat auch eine kleine Gastrolle in "Margos Spuren". Als er ins Bild kommen, haben ungefähr hundert Mädchen hinter, neben und vor mir und meiner Freundin verzückt aufgeschrien und rumgequiekt, was das Zeug hielt. War echt schön, ihn wiederzusehen, auch, wenn er nur eine kleine Rolle bekommen hat. Falls ihr den Film auch gesehen habt: Waren bei euch auch quiekende Leute im Kino? :D


Die Handlung des Films gefällt mir ebenfalls ganz gut, auch wenn quasi die gesamte Reise in Kurzform im Trailer bereits wiedergegeben wird und entscheidende Szenen auch im Trailer zu finden sind. John Green beweist mal wieder sein Gespür für Sätze, die von Intelligenz gebildet werden und die man erst nach kurzem Nachdenken versteht. Wenn ich den Film jetzt mit "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" vergleichen müsste, würde ich sagen, dass mir letzterer besser gefallen hat. Jener ist auch ein Film, den man mit seinen Großeltern mal sehen kann - bei "Margos Spuren" hatte ich das Gefühl, dass der Film sich eher an die jüngere Generation richtet. Ich bin mir nicht sicher, ob ich ihn älteren Leuten zum Anschauen geben würde, da es vermutlich einfach nicht "ihr Ding" ist. Mit Quentin konnte ich den ganzen Film über sehr gut mitfühlen und seine Gefühle für Margo schienen mir ebenfalls sehr real, dadurch, wie er sie stellenweise selbst beschreibt. Man merkt sofort, dass Margo in seinen Augen nicht einfach ein Mädchen ist, sondern eher ein Wunder, in das er sich Hals über Kopf verliebt hat. 


Abschließend würde ich sagen, dass mich der Film auf jeden Fall sehr gefesselt hat, auch wenn sich die Handlung durch den Trailer herausahnen ließ. Das Ende war dadurch, das ich mich von Trailer habe täuschen lassen, sehr anders als ich es erwartet habe. Aber anders heißt nicht immer schlecht und andere Enden braucht ja ein Film manchmal auch. Ich werde wohl versuchen müssen, damit zu leben :D 


In jedem Fall ist "Margos Spuren" sehenswert, gerade durch die faszinierende Geschichte, die den vielen Spuren folgt, die Margo legt. Ich lege euch allen ans Herz, den Film unbedingt anzuschauen und ich denke auch, dass ich ihn ein zweites Mal sehen werde! Cara Delevingne habe ich neu für mich entdeckt - ich fand sie im Film ausgezeichnet: was das Schauspielern angeht und natürlich ist sie auch sehr hübsch.

Eine sehr besondere Geschichte, die von Freundschaft handelt und davon, was passiert, wenn man jemanden so sehr liebt, dass man sehr weite Wege auf sich nimmt, um es dieser Person zu sagen. Absolut sehenswert!

 Bilder von blogbuster.ch, red-carpet.de, filmstarts.de, spiegel.de und aus dem Trailer

Kommentare:

  1. Ich werde heute in den Film gehen und bin so gespannt! Allerdings sollte ich meine Erwartungen vielleicht ein Stückchen runterschrauben, TFIOS ist einfach unschlagbar! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war auch soooo aufgeregt :D
      Ja, dem kann ich so zustimmen. TFIOS ist einfach ... wunderschön. Wir haben ihn neulich auch im Englischunterricht gesehen und mein Englischlehrer meinte danach, dass er sich den Film auf jeden Fall auch kauft. Denn wer hatte den FIlm mitgebracht? ICH :D

      Ganz viele liebe Grüße ☼♥

      Löschen
  2. Huhu Rainbow! ♥

    Ach, was für ein schönes Review!! *---*
    Ich bin schon richtig gespannt auf den Film, obwohl ich das Buch leider noch nicht gelesen habe. Aber der Trailer sieht einfach nur suuuuper toll aus und nach deiner begeisterten Meinung bin ich nur noch gespannter! ^-^

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön ♥ Ich war auch sooo aufgeregt, obwohl ich das Buch auch noch nicht gelesen habe :D
      Der Trailer ist auch wirklich super!

      Ganz viele liebe Grüße ☼♥

      Löschen
  3. Huhu :)

    Tolle Filmrezension! Ich muss ja ehrlich sagen, dass mir das Buch nicht so zugesagt hat. Schlagt mich, hasst mich, aber ich fand es irgendwie...langweilig? Deshalb bin ich auch noch am Überlegen, ob ich mir den Film ansehen soll. Wobei ich echt gespannt auf Cara Delevingne wäre ;)
    TFIOS dagegen hat mir sehr gut gefallen. Und zwar sowohl der Roman als auch die Verfilmung <3

    Liebste Grüße,
    Sana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Ich habe das Buch auch noch nicht gelesen. Den FIlm wolltest du auf jeden Fall gesehen haben, Cara Delevinge schauspielert grandios :D

      Ganz viele liebe Grüße zurück ☼♥

      Löschen
  4. Hey :D
    ich werde ihn mir heute Abend auch ansehen und bin schon gespannt ;)
    LG Leni

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Rainbow! :-)

    Deine Meinung zum Film hat mich sehr nachdenklich gestimmt. Ich selbst werden den Film erst am Sonntag sehen, habe somit noch keine Meinung, aber doch definitiv Erwartungen. Und die passen ganz gut in deine Meinung.
    Aber weißt du was ich denke? Man kann "Margos Spuren" und "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" nicht miteinander vergleichen. Klar handelt es sich hierbei um zwei Romane des selben Autors, aber das ist doch neben John Greens wunderbarem Schreibstil die einzige Gemeinsamkeit, oder? Es sind ja doch zwei grundlegend andere Handlungen.
    Wie siehst du das?

    Liebste Grüße,
    Franzi
    himmlischerfedertraum.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe daas Buch zum Geburtstag bekommen und bin jetzt gerade dabei es zu verschlingen. Ich bin zwar erst auf Seite 70 oder so, aber bis jetzt jefällt es mir sehr gut :)
    In den Film muss ich auch unbedingt noch gehen und ich bin schon gespannt, wie ich ihn finden werde!
    Liebste Grüße, Calli ♥♥
    http://sparklingforstars.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  7. Naa
    Ich habe das Buch gestern beendet und war begeistert. Ich liebe die Geschichte einfach! Den <film werde ich mirauch bald ansehen müssen!
    Alles Liebe
    Lena von http://cakebooks-blog.blogspot.it/

    AntwortenLöschen
  8. Das Buch hab ich schon gelesen und den Film möchte ich unbedingt sehen :)! Dein Review gefällt mir sehr gut :)

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen