1. August 2015

HOMOSEXUALITÄT UND WAS ICH DARÜBER DENKE

Bei meinem neuen Format "Things I can not believe" möchte ich im Allgemeinen ein bisschen motzen - über die Gesellschaft oder sonstige Dinge, die mich aufregen. Heute beginnen wir gleich sehr ernst. 

"Only you know who you were born to be, and you need to be free to be that person." 
                                                             – Ruby Rose

Gestern hat sich die Youtuberin Melina Sophie als homosexuell geoutet.
Seit geraumer Zeit zähle ich sie zu meinen absoluten Lieblingsyoutubern, da sie einfach einen super Humor hat, der einfach jeden mitreißt und einen glücklich macht, wenn man traurig ist. 
Ich hätte das auch gar nicht angesprochen, wenn es nicht derart ausgeartet wäre. 

Hier das Video, falls ihr es noch nicht kennt.
"YouTube ist ein sehr großer Teil meines Lebens und so seid auch ihr ein sehr großer Teil meines Lebens. Und als ein sehr großer Teil meines Lebens habe ich das Gefühl, euch auch diese Sache von mir, mein persönliches, lebenslanges Geheimnis endlich mitteilen zu müssen. Ich bin lesbisch."

 Kommentare wie "Ekelhaft" oder "Ich schaue dich jetzt nicht mehr" sind sowas von überflüssig.
Erstens interessiert es Melina nicht, ob sie einen Follower mehr oder weniger hat. Zweitens kann jeder den lieben, den er liebt. Wenn man als Frau in eine Frau verliebt ist, kann man doch nichts dafür? In diesem Punkt verstehe ich die Gesellschaft auch nicht. Nur, weil hetero sein als "normal" eingestuft wird, werden homosexuelle Paare als "ekelhaft" und "widerwärtig" bezeichnet. 
Stellt euch einmal vor, es wäre normal, als Mann einen Mann und als Frau eine Frau zu lieben. Dann wäre die Gesellschaft den Beziehungen abgeneigt, die ein Mann und eine Frau haben. Letzten Endes macht es keinen Sinn, gegen schwule oder lesbische Menschen zu sein, denn diese tun nur, was sie fühlen. 


Ich bin der Meinung, dass Melina sich dadurch, dass sie lesbisch ist, in unseren Augen kaum verändert. Natürlich verändert es etwas, das zu wissen. Aber sie war doch auch die ganze Zeit, in der sie Youtube macht, auch schon lesbisch, nur hatte sie Angst davor, es sich selbst einzugestehen. 

Kaum ein paar Stunden, nachdem Melina das Video gepostet hat, berichten Medien wie BILD darüber, dass sie sich als lesbisch outet. Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, warum das gleich tausende Klatschzeitschriften posten müssen - Melina ist auch nur ein Mensch und nur einer von vielen, der sich nicht zum anderen Geschlecht hingezogen fühlt. Zudem leben wir im 21. Jahrhundert, wo es quasi zum Alltag gehört, lesbische und schwule Menschen zu kennen, sie in der Stadt zu sehen und sie genauso nett zu grüßen wie andere auch. Nur, weil eine Person lesbisch ist, verändert die Person sich nicht! 

Wenn lesbische und schwule Menschen sich "outen" müssen, weil sie sich zum eigenen Geschlecht hingezogen fühlen, müssen sich dann die Menschen, die das andere Geschlecht bevorzugen, die Hand heben und rufen: "Hey, seht her! Ich bin hetero! Gut, dass das endlich raus ist!"
Meiner Meinung nach wäre das so richtig, wenn wir als Gesellschaft schon so ein großes Ding draus machen, wenn jemand gesteht, dass er homosexuell ist. Homosexualität ist keine Krankheit, wie einige Menschen unter Melinas Video doch tatsächlich behaupten! Es ist dieselbe Art von Liebe wie Heterosexualität! Nur andersherum!

Man kann nicht entscheiden, wen man liebt. 
Denn man liebt nicht mit dem Kopf, sondern mit dem Herzen!

"Was LÄSBISCH??!! NE JETZZT IST VORBEI!  DA KRIESSGTE VON MIR EIN DIKES DEABBO DEN SOETTWAS HATTE ICSH NICHT VON DIA ERWARTETTE! JETZZT ERLICH NE SORRY SOWAS MUSS ICH MIR NICHT GEBEN UND BIETEN LASST! DA HASTE AUFHEJEDENFALLE VON MIA EINE DEABONNIERUNG DENN DAS ENDERT AINVACH ZU FIL!!!!!", schrieb ein Zuschauer. Und das ist einfach nur respektlos und unheimlich kindisch! Jemand, der scheinbar nicht mal die Rechtschreibung halbwegs beherrscht und dann auch noch keine Grammatik kann, meint, jemanden beleidigen zu müssen? Ich verstehe die Gesellschaft nicht. Lesbisch oder schwul zu sein ändert rein gar nichts an Youtubevideos oder an Melinas Humor. Ich bin froh, dass ich solchen Leuten, die mit solchen Woren beweisen, wie feige und dumm sie sind, nicht mehr begegnen zu müssen, wenn sie Melina deabonnieren. 

"Es freut mich unheimlich, dieses Video für euch zu drehen - und auch für mich zu drehen. Erst mal für mich, damit ich frei sein kann. Damit ich endlich die Person sein kann, die ich wirklich bin.
Ich bin immer noch ich. Ich muss mich nicht mehr verstecken. Ich kann einfach komplett ich sein."

Wenn man sich outet, ist das für die betreffende Person keineswegs einfach:
Gerade bei Melina, die mit einer Fangemeinde von knapp einer Millionen Menschen natürlich total gehatet werden kann. Glücklicherweise reagierten viele auch sehr positiv auf das Video und schrieben ihr, dass sich nichts verändern würde, nur, weil sie eben lesbisch sei. 

Auch wenn ich nie damit gerechnet hätte, dass Melina lesbisch ist, komme ich mehr als damit klar. Natürlich war ich im ersten Moment geschockt und habe mich gefragt, warum mir das nicht aufgefallen ist. Aber dann wurde mir deutlicher als je zuvor bewusst, dass einem so etwas nicht auffällt.  Denn der Mensch ändert sich durch diese Tatsache nicht. Er bleibt er selbst. 

"Egal was ist, du bist immer noch du. Es hat dich nicht als Menschen verändert."


Mir scheint, als würden genau 4.565 Menschen noch in der Steinzeit leben. 
In der heutigen Zeit sind wir alle dazu "verdammt" auf einer einzigen Erde zu leben, die für uns alle gemacht ist. Wir alle sind gleich - ob wir nun lesbisch, schwul oder hetero sind, ob arm oder reich, schwarz oder weiß. Wir alle müssen wir selbst sein und wenn einer von uns mit seinem Herzen fühlt, dass er sein eigenes Geschlecht bevorzugt, warum schließen wir diesen einen dann aus der Gesellschaft aus? Heutzutage sind sehr viele Menschen homosexuell und so langsam müsste auch mal die Gesellschaft begreifen, dass diese Menschen nicht "anders", "ekelhaft" oder "widerwärtig" sind. Sie sind genauso wie jeder andere auch. Jeder fühlt anders. Jeder empfindet anders. Und das ist doch auch gut so!

Ich jedenfalls schäme mich dafür, in unserer Gesellschaft zu leben, solange es noch Menschen gibt, die meinen, dass homosexuelle Menschen "widerwärtig" und "anders" seien.

Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr mir eure Meinung dazu in die Kommentare schreibt.
Eure Rainbow ☼♥ 

Kommentare:

  1. Ich hatte das Video gestern auch gesehen und mir schon gedacht, dass es so ausartet. Hab mich extra dazu gezwungen NICHT in die Kommentare zu schauen, damit ich nicht ausraste.
    Du hast absolut recht. Es ändert sich nichts nur weil sie nicht liebt, wie die Gesellschaft es von ihr verlangt! Oder doch vielleicht schon... sie ist vielleicht jetzt wesentlich offener und wirkt auf jeden Fall befreiter!

    Ich wünschte die Gesellschaft würde aufhören eine Person anzuschauen und dann ein Geschlecht sehen anstatt einen Menschen.
    Wenn die Gesellschaft aufhören würde solche Geschlechterrollen zu bilden und einsehen würde, dass wir alle einfach Menschen sind, dann könnte man auch endlich sagen :"Ich liebe den Menschen, den ich einfach liebe"

    By the way möchte ich dich lieb darauf hinweisen, dass du auch bisexuelle, pansexuelle, asexuelle Menschen und Menschen nicht vergessen darfst, die sich nirgends einordnen wollen.
    Denn es gibt mehr als nur hetero und homo :)
    Oft haben es bisexuelle Menschen auch besonders schwer z.B, weil sie oft hören "das ist nur eine Phase" oder "dann lieb doch einfach nur Männer wenn du es dir aussuchen kannst" oder "du willst doch nur Aufmerksamkeit"
    alles schon erlebt! Besonders schlimm war das, weil sowas mich, bevor ich mich näher damit beschäftigt habe, an mir selbst hat zweifeln lassen.
    Aber nein - nie wieder
    ich bin wie ich bin und ich liebe wen ich liebe :)

    Schön, dass du das ansprichst ♥
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, leider konnte man damit ja rechnen. Aber ich finde es gut, dass die Mehrheit ihrer Fans Melina so gut unterstützt! Du hast total Recht - Melina wirkt viel freier, offener, befreiter, aber natürlich auch viel glücklicher. Auf Facebook hat sie auch gepostet, dass sie selten glücklicher aufgewacht ist als gestern, wo sie dieses jahrelange Geheimnis endlich losgeworden ist. Ehrlich gesagt kann ich das ziemlich gut nachempfinden, da Geheimnisse einen ja auch ziemlich fertig machen können. Gerade, wenn man knapp eine Million Menschen anlügen "muss".

      "Ich wünschte die Gesellschaft würde aufhören eine Person anzuschauen und dann ein Geschlecht sehen anstatt einen Menschen.
      Wenn die Gesellschaft aufhören würde solche Geschlechterrollen zu bilden und einsehen würde, dass wir alle einfach Menschen sind, dann könnte man auch endlich sagen :"Ich liebe den Menschen, den ich einfach liebe" " - Den Abschnitt unterschreibe ich dir so komplett. Diese Geschlechterrollen nerven mich auch total - jeder sollte offen den lieben können, den er nun mal liebt. Weder Politiker noch die Gesellschaft sollte da mitreden dürfen, wenn du mich fragst.

      Natürlich habe ich bisexuelle Menschen etc. nicht vergessen. Ich wollte mich einfach mal auf Melinas Video und damit in gewisser Weise Homosexualität beziehen. Dass es bisexuelle Menschen schwer haben, habe ich vor den Schulferien gerade erst erlebt - jemand aus meiner Parallelklasse hatte sich scheinbar geoutet und wurde dann von Leuten aus meiner Klasse auch sehr komisch angesehen. Ich verstehe schon, dass es in einem Klassenklima sehr viel verändern kann, aber ich denke, dass die Person sich dadurch nicht verändert. Es ist lediglich die Situation.

      Meine andere Parallelklasse hatte mal eine Diskussion zum Thema Homosexualität und da hat tatsächlich jemand auf die Frage der Lehrerin (Wie würdet ihr reagieren, hättet ihr einen schwulen Mitschüler?) hin so geantwortet: "Ich würde ihn erst mal mobben. Also vielleicht nicht schlagen, aber mobben auf jeden Fall." Ich meine - Hallo? Gehts noch? Für mich ein absolutes No-Go. Mit dem, der das gesagt hat, möchte ich definitv nichts zu tun haben - wer solch falsche Ansichten von der Welt hat, der braucht mir nicht so zu kommen. Diese Menschen sollten sich vielleicht mal checken lassen, ob sie nicht selber "krank" sind.

      Hat mich einfach gestört - musste mal raus ♥
      Ganz viele liebe Grüße zurück und vielen, vielen Dank für deien ausführliche Meinung!

      Löschen
  2. Huhu :)

    Finde es echt gut, dass du die Sache noch einmal angesprochen hast. Immer wenn man denkt "So, Homophobie gibt es kaum noch. Die Welt ist endlich erwachsen geworden und alle können glücklich lieben, wen sie wollen." wird man eines Besseren belehrt. Da ist man doch beinahe schon in Versuchung, ein tiefes Loch zu graben, sich dort reinzusetzen und einfach nur fassungslos vor sich hin zu starren, bis man die Dummheit mancher Menschen einigermaßen verdrängt hat.

    Über die Skandalgeilheit der Klatschpresse will ich gar nicht erst anfangen, sonst grabe ich mir heute wirklich noch ein Loch im Garten. Umso besser, dass sie qualitativ hochwertigere Unterstützung von ihren Zuschauern (oder zumindest von denen mit einer mehrstelligen Gehirnzellenanzahl) bekommt.

    Obwohl es wirklich lächerlich ist, dass man immer noch dazu genötigt ist, die sexuelle Orientierung anderer Menschen zu verteidigen. Denn wie du bereits gesagt hast: Wenn man sich als Heterosexuell "outet" schreibt ja auch niemand unter ein Video, wie sehr er ihn/sie jetzt hasst.

    Ich komme über diese Feindlichkeit dem armen Mädchen gegenüber jedenfalls nicht hinweg. Schüttle immer noch mit dem Kopf und hoffe darauf, irgendwann mal eine andere Welt zu erleben.

    Liebe Grüße,
    Antonia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Welt ist endlich erwachsen geworden und alle können glücklich lieben, wen sie wollen.

      → Das wünsche ich mir so sehr für die Zukunft! Irgendwann möchte ich, dass genau dieser Satz in allen Medien steht und man selbst ihn auch so sagen kann. Ich hoffe auch, dass wir irgendwann eine neue Welt erleben - eine, in der wir uns keine Löcher graben müssen. Denn manchmal bin ich auch wirklich kurz davor.

      Ganz viele liebe Grüße zurück und vielen, vielen Dank für deien ausführliche Meinung! ☼♥

      Löschen
  3. Hallöchen :)

    Ich finde es so, so toll, dass du diesen Post gemacht hast! Vielleicht öffnest du ja noch dem ein oder anderen die Augen ;)
    Ich sehe das voll und ganz wie du! Es ist etwas, das eigentlich normal ist, oder? Ich meine soll doch jeder lieben, wen er will, wen kümmerts? Manche Leute sollten sich echt um ihren eigenen Kram kümmern und andere machen lassen, was sie wollen. Ich verstehe dieses ewige Getue nicht, von wegen man darf keinen gleichgeschlechtlichen Partner haben, es sei eklig und eine Krankheit. BLÖDSINN LEUTE!
    Danke für deinen Post!

    Liebste Grüße!
    Nadine♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hei c:
      Das bezweifle ich zwar, aber trotzdem Danke :D
      Und ja, es ist etwas, was zur heutigen Zeit in einem gewissen Maße tatsächlich normal geworden ist. In Großstädten hat man das mittlerweile auch ganz gut geschluckt - wenn man auf dem Dorf lebt, wo ungefähr drei Viertel der Einwohner streng katholisch und über 60 sind, wird es dann doch schon schwieriger mit einem Outing, wie Melina es gemacht hat.

      "Ich verstehe dieses ewige Getue nicht, von wegen man darf keinen gleichgeschlechtlichen Partner haben, es sei eklig und eine Krankheit. BLÖDSINN LEUTE!" - Stimmt genau. Unterschreibe ich so.

      Ganz viele liebe Grüße und vielen Dank für deine Meinung! ☼♥

      Löschen
  4. Huhu liebe Rainbow ♥

    Ich finde dein Name passt perfekt zu diesen Thema, da wir Menschen so unterschiedlich und zahlreich sind wie die Farben eines Regenbogens. Jeder ist einzigartig. In seiner Art, seinen Fähigkeiten, seinen Vorlieben und Wünschen. Einige Frauen wünschen sich einen perfekten Ehemann. Einige Männer wünschen sich eine wundervolle Ehefrau. Aber natürlich kann es auch ganz umgekehrt sein und ich verstehe nicht, warum diese Wünsche nicht erfühlt werden dürfen. Eigentlich ist es auch nur der Wunsch nach Liebe und Zuneigung und ob das jetzt vom anderen oder gleichen Geschlecht kommt, ist doch total unrelevant!
    Wirklich ein sehr toller Post! (: Ich habe ihn schon gestern gelesen und habe mir danach Melinas Video angesehen, da ich es zuvor noch nicht gesehen habe. Und danach noch ganz viele andere Outcoming-Videos weil ich dass so niedlich fand, wie erleichtert die Mädchen und Jungs waren als sie dieses "Geheimnis" endlich loswerden konnte.
    Jetzt wollte ich dir noch schnell ein Kommentar dalass! (:

    Ich wünsche dir einen zauberhaften Sonntag!
    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hei c:

      Aww, Dankeschön! Ist mir gar nicht aufgefallen :)
      "Eigentlich ist es auch nur der Wunsch nach Liebe und Zuneigung und ob das jetzt vom anderen oder gleichen Geschlecht kommt, ist doch total unrelevant! " → Stimmt genau. Vor allem ist es die Entscheidung der betroffenen Person, wen sie liebt.
      Es freut mich, dass mein Post dich da in einer gewissen Weise angeregt hat ;) Ich glaube auch, dass man manchmal erst mal seine Zeit braucht, um über einen Post nachzudenken, bevor man einen klugen Kommentar dalassen kann, so wie du.

      Dir auch einen wunderschönen Sonntag!
      Ganz viele liebe Grüße und vielen Dank für deine Meinung! ☼♥

      Löschen
  5. Hallo liebe Rainbow,

    du sprichst da ein Thema an, welches mich schon seit gefühlten Ewigkeiten beschäftigt. Ein Thema, was auch in der heutigen Gesellschaft doch noch sehr schwierig ist. Ich vertrete da die Meinung, dass jeder lieben soll wen er will, weil man über Liebe einfach nicht entscheiden kann. ich kann nicht sagen, dass ich jezt auf den und den typen stehe und jemand der homosexuell ist hat auch nicht irgendwann geagt "Och, ab heute bin ich schwul/lesbisch." und genau deshalb verstehe ich auch nicht, warum viele Leute das so stört. Selbst noch ganz junge menschen, von denen ich eigentlich meinen müsste, dass sie mit der selben Toleranz aufgewachsen sind wie ich, bei älteren ist das wieder etwas schwieriger. das merkt man gerade in Dörfern mehr, die sind erstmal dagegen. Aber eben auch nur erstmal.

    Ich kann solche Leute einfach nicht verstehen, die das unnatürlich finden oder sagen, es sei nicht von Gott gewollt (*hust* katholische Kirche *hust*), denn wenn das nicht auch von Gott gewollt ist, warum gibt es das dann?
    Also auf solche Argumente stößt man ja immer wieder und wenn man sie widerlegt, wird man beschimpft... sehr erwachsenes verhalten, was manche da an den tag legen...

    Ich "kenne" Melina noch aus ihrer Anfangszeit, drifte aber mittlerweile eher von YT ab, weil mir die Entwicklung vieler großer YouTuber nicht gefällt. Melina hat da etwas getan, was mutig war. Und allein die Tatsache, dass ich sagen muss, dass es mutig ist, ist traurig. Man sollte im 21. Jahrhundert lieben können wen man will...

    Liebst Hannah♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Hannah ♥
      Erst einmal hat sich gerade einer deiner Sätze in mein Gedächtnis gebrannt. "... weil man über Liebe einfach nicht entscheiden kann." Und er passt einfach perfekt. Man kann nicht entscheiden wen man liebt - denn man liebt, wie im Post angedeutet, nicht mit dem Kopf, sondern mit dem Herzen. Man kann nicht sagen: "Heute bin ich schwul, morgen vielleicht bi, die Woche drauf hetero. Aber nächstes Jahr wieder schwul." Das geht einfach nicht, weil man ist, wie man ist. Dass die Toleranz von älteren Menschen relativ niedrig ist, ist mir auch schon aufgefallen. Meine Großeltern finden das Ganze auch nicht gerade toll, aber ich glaube, dass die es einfach komisch finden, weil es etwas sehr "Neues" ist. Etwas, was in ihrer Generation nicht vorkam, als sie so alt waren wie wir. Und dass du Gott ansprichst, finde ich auch sehr gut. Denn wenn man sich als Frau in eine Frau oder als Mann in einen Mann verliebt, ist das ein Gefühl, das aus dem Herzen kommt. Und Gott gibt sie ja gewissermaßen vor. Ich denke, dass er möchte, dass wir Menschen uns freier bewegen auf dieser Erde und der sind, als der wir uns selbst fühlen und wahrnehmen. Ich denke, er möchte, dass es auch gleichgeschlechtliche Liebe irgendwann "normal" ist.

      Ja, viele große Youtuber wie DagiBee, LionT oder BibisBeautyPalace gefällt mir auch überhaupt nicht - früher habe ich sie teilweise sehr gerne geschaut, doch heute nicht mehr. Melina mag ich deswegen so gerne, weil sie trotzdem sie selbst bleibt und nicht so viel Wert darauf legt, immer in Pumps und Minikleid zu Veranstaltungen zu gehen. Sie ist, wie sie ist und sie bleibt, wie sie ist. Das mag ich sehr gerne an ihr. Und ja, man sollte im 21. Jahrhundert lieben können wenn man will.

      Ganz viele liebe Grüße und vielen Dank für deine ausführliche Meinung dazu! ☼♥

      Löschen
  6. Toll, dass du auch über so etwas bloggst! Ich stimme dir total zu und werde mir die YTberin gleich mal näher anschauen!

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde es sowieso generell einfach unverständlich, dass es heute noch Menschen gibt, die wirklich denken es sei eine Krankheit und die sich so von der gesellschaftlichen Norm beeinflussen lassen!
    Also so wirklich wird dieses Thema gar nicht behandelt, deswegen hat es ja auch "nur" 3 Sterne von mir bekommen :) Aber soo schlecht war es jetzt eben auch nicht. Es war eben okay, aber auch nicht besonders.

    Das finde ich auch und ich finde es toll, dass du dich dafür trotzdem einsetzt :)
    LG ♥

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe mir gerade deinen tollen Post und dann alle Kommentare durchgelesen und obwohl ich erst nicht nächer auf irgendetwas eingehen wollte, weil schon so ziemlich alles gesagt wurde, möchte ich trotzdem noch zu einzelnen Sachen etwas sagen :)
    Zum einen finde ich es krass, dass auch noch Leute aus unserer Generation das als eine Krankheit oder ähnliches anssehen. Wir sind ja praktisch schon damit aufgewachsen und dadurch, dass sich immer mehr 'outen' ist es etwas völlig normales geworden. Dass unsere Großeltern das andern sehen, kann ich ein wenig mehr nachvollziehen, da es für sie ja, wie schon gesagt etwas Neueres ist. Trotzdem erwarte ich auch von ihnen eine gewisse Toleranz.
    Ich hatte in meinem Tanzkurs auch ein Mädchen, dass lieber ein Junge sein wollte und auch allen neuen Leuten gesagt hat, dass ihr Name 'Colin' sein. Ich fand das sehr mutig, weil sie dazu steht und ich hatte damit auch überhaupt kein Problem. Als sich das bei uns in der Klasse herungesprochen hat, meinte ein Mädchen, dass es unnormal sei und vorallem, dass ihre Eltern so etwas auch niemals erlauben würden. Daraufhin haben viele protestiert und gemeint, dass das doch schwachsinnig sei. Es kam nur die Antwort 'Meine Eltern würden mir ja auch nicht erlauben lesbisch zu sein'. Dabei musste ich dann schon erstmal schlucken, weil ich es schrecklich und auch bedrückend finde, wenn man den Kindern so etwas vorschreiben möchte und sie somit ja nur unter Druck setzt .
    Ich bin froh, dass in Melinas Umfeld alle positiv reagiert haben, obwohl ich finde, dass das die Regel sein sollte. Und dies dann auch so vielen Menschen mitzuteilen zeigt, wie selbstbewusst und wie sie selbst vorallem ist. Ohne verstellen und verdrehen, nur um irgendwelchen intoleranten Personen zu gefallen.
    Dein Post war super und ich finde gut, dass du das angespochen hast. Ich stimme dir voll und ganz zu!
    Liebste Grüße, Calli ♥♥
    http://sparklingforstars.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Rainbow,
    ein toller Post, habe das Video von Melina auch gesehen und war über die Kommentare geschockt. Leider hat Melina & Co einfach eine sehr sehr junge Community - die vielleicht nicht richtig aufgeklärt oder bei denen die Eltern Homophobie vorleben.
    Habe am Donnerstag im Donnerstalk auf ZDF auch wieder einen Beitrag über den neuen Sexualkundeunterricht gesehen. Wie viele Eltern dagegen protestieren ist einfach unglaublich. Als ob ein sachlicher und aufgeklärter Umgang mit Sex den Kindern den Weg in den sozialen Abstieg ebnet.

    LG Miss Pommes

    AntwortenLöschen
  10. Ein sehr schöner und auch wahrer Post! Ich habe das Video bisher noch nicht gesehen, werde es aber gleich machen. Was mich persönlich an der ganzen Sache stört sind die Berichte der ganzen Klatschzeitschriften und zeitungen. Ja Melina ist lesbisch, aber na und? Weshalb so ein Drama bzw eine riesen Schlagzeile draus machen? In unserer Gesellschaft sollte es als etwas normales angesehen werden, aber das wird es anscheinend nicht wirklich. Trotzdem finde ich es echt sehr schön dass sich Melina getraut hat zu outen, obwohl es doch eigentlich nichts besonderes sein sollte.
    Liebe ist Liebe -und nur das sollte zählen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dazu fällt mir noch eine Geschichte ein. Ein junge aus meiner Stufe, eigentlich ein wirklich netter Kerl, ist total gegen Homosexuelle und zwar nicht weil es irgendwie eklig findet sondern einfach nur weil es seine Religion ist (laut ihm). Ich fragte ihn mal was er machen würde, wenn er schwul wäre und seine Antwort war, dass er dann nicht mehr Leben möchte.

      Das Ganze hat mich so geschockt dass ich einfach nur noch sprachlos war und auch heute immer noch keine Worte dafür finde. Mehr möchte ich dazu auch nicht sagen, denn ich finde es einfach unfassbar und finde, wie schon gesagt, einfach keine Worte für so etwas.

      Löschen
  11. Melina ist wirklich tapfer und super ♥
    dein blog ist echt schön by the way ♥

    AntwortenLöschen